Alarmübung am 26.10.2008

 

Sonntagmorgen, 9.36 Uhr – Sirenenalarm in Eckfeld. Nach primären Funkmitteilungen standen die Werksgebäude der Fa. Kainz Kunststoffverarbeitung GmbH in Eckfeld in Flammen. Unter nahezu realistischen Einsatzbedingungen traf die Freiwillige Feuerwehr Eckfeld aufgrund der Ortsnähe als Erste am Einsatzort der groß angelegten Feuerwehrübung ein. Durch Personenbefragung stellt sich heraus, dass noch drei Personen im Gebäude vermisst werden. Dank vielfach geübter Handgriffe ist die Wasserversorgung schnell aufgebaut und ein Trupp kann wenige Minuten nach der Alarmierung bereits im Innenangriff mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten (PA) und einem C-Strahlrohr die Vermisstensuche beginnen. Schnell sind zwei der drei Vermissten gefunden, während die nachalarmierten Feuerwehreinheiten aus Laufeld und Wallscheid zur Verstärkung eintreffen. Nach einer kurzen Einweisung durch den stv. Wehrleiter Erwin Balling in den Einsatz übernimmt der Zugführer aus Laufeld das Kommando. Zwei weitere Trupps aus Laufeld gehen in den Innenangriff zur Vermisstensuche über, während die Wallscheider Kameraden eine weitere, leistungsfähige Wasserversorgung aus dem örtlichen Hydrantennetz aufbauen und den Sicherheitstrupp für die im Innenangriff operierenden Laufelder Kameraden stellen. Dem simulierten Vollbrand kann nach kurzer Zeit massiv entgegengewirkt werden. Durch 6 Strahlrohre sowie einen Monitor erfolgt die Brandbekämpfung sowohl im Innen- als auch im Außenangriff, die dritte vermisste Person konnte indes ebenfalls gefunden werden. Nach ca. zwanzig Minuten ist das Szenario unter Kontrolle. Zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit des örtlichen Hydrantennetzes erfolgt die mit den Aufbauten maximal mögliche Wasserentnahme – das Hydrantennetz hält stand, der Druckabfall ist noch innerhalb des Toleranzbereichs.
Unter der Aufmerksamkeit von Wolfgang Schmitz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Manderscheid, Heinz Schmitz, Ortsbürgermeister der Gemeinde Eckfeld und Peter Hermes, Ortsbürgermeister Gemeinde Wallscheid und mehrere interessierte Bürgerinnen und Bürger wurde der Einsatz innerhalb von dreißig Minuten erfolgreich beendet.
Die groß angelegte Übung diente der Förderung einer kooperativen Brandbekämpfung durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Laufeld, Wallscheid und Eckfeld, um bei künftigen Einsätzen eine optimierte Zusammenarbeit gewährleisten zu können.
Nach kurzen Ansprachen durch VG-Bürgermeister Wolfgang Schmitz, Wehrleiter Michael Weiler und Wehrführer der Feuerwehr Eckfeld, Alfred Stolz, sowie Hertmut Kainz, Inhaber der Kainz Kunststoffverarbeitung GmbH wurden die wichtigsten Punkte sowie Danksagungen für die Teilnahme und Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten nochmals angesprochen. Im Anschluss verpflichtete Bürgermeister Wolfgang Schmitz die neu in die Feuerwehr eingetretenen Kameradinnen und Kameraden aus den an der Übung teilnehmenden Gemeinden. Abschließend lud Herr Hartmut Kainz die Helfer noch zu einem kleinen Imbiss und Umtrunk in die Industriehallen ein.

Die Freiwillige Feuerwehr Eckfeld möchte sich auf diesem Wege bei Herrn Hartmut Kainz für die großzügige Zurverfügungstellung der Industriehallen bedanken. Weiterhin gilt der Dank allen Interessierten, die der Übung beigewohnt haben, sowie den kooperierenden Feuerwehren aus Laufeld und Wallscheid für die gute Zusammenarbeit.

Bilder: Dieter Scheunemann

         

         

         

 

zurück zur Archiv-Seite

zurück zur Startseite